Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide

  • Nossentiner Schwinzer Heide bei Jabel 2600
  • Neu Gaarz Allee 2600
  • Karow Karower Meiler 1600
  • Karow Draisine 2600
  • Sparow Teerschwelergehoeft 1600
  • Alt Gaarzer See 1600
  • Nossentiner Schwinzer Heide bei Alt Gaarz 1600
  • Nossentiner/Schwinzer Heide bei Jabel
  • Nossentiner/Schwinzer Heide - Allee bei Neu Gaarz
  • Kultur- und Informationszentrum Karower Meiler
  • Mit der Draisine ab Karow durch die Mecklenburgische Landschaft
  • Teerschwelergehöft in Sparow (Nossentiner Hütte)
  • Nossentiner/Schwinzer Heide - Alt Gaarzer See
  • Nossentiner/Schwinzer Heide bei Alt Gaarz

Im westlichen Raum der Mecklenburgischen Seenplatte liegt der Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide. Mehr als die Hälfte der Flächen im Naturpark sind mit weiträumigen Kiefernwäldern bedeckt. Ruhige Dörfer liegen inmitten einer von der Eiszeit geprägten Landschaft mit sowohl glasklaren als auch nährstoffreichen Seen, Mooren, Dünen, Feuchtwiesen, Trockenrasen und Heiden. Nicht nur der Fischotter ist hier zu Hause. Auch die Große Rohrdommel, See- und Fischadler brüten im Naturpark, der auch Europäisches Vogelschutzgebiet ist.
In Nossentiner Hütte - auf dem Teerschwelergehöft Sparow - wird einem gezeigt, wie früher Holzkohle und Teer gewonnen wurde. Glashütten, Teeröfen, Kalköfen, Ziegeleien und Meiler führten zur fast völligen Abholzung des Waldes. Aus Wäldern wurden Heiden und gaben den Gebieten ihren Namen. Die heute vorhandenen, großräumigen Wälder sind keine "Urwälder", sondern Ergebnis von Wiederaufforstung durch ein geregelte Forstwirtschaft. Mehr Informationen erhalten Sie am Nordufer des Plauer Sees im Ausstellungszentrum Karower Meiler, in dessen Nähe auch der Aussichtsturm Moorochse steht.